Leistungen

B&O übernimmt als Komplettanbieter alle technischen Dienstleistungen vom ­Kleinreparaturenmanagement über die Modernisierung und Wartung bis hin zur Bearbeitung und Beseitigung von Versicherungsschäden in über 600.000 Wohnungen für privatwirtschaftliche und kommunale Wohnungsunternehmen deutschlandweit.

FACILITY MANAGEMENT FÜR WOHNUNGSBE­STÄNDE

Im Kleinreparaturenmanagement stemmen 1.500 eigene Handwerker über eine Million ­Reparaturen pro Jahr. Und dass sie das sehr gut machen, finden nicht nur die Mieter: Die Reklamationsquote liegt unter einem Prozent. Die drei unternehmenseigenen Service-Zentralen in Bad Aibling, Berlin und Eisleben sind rund um die Uhr für die Mieter erreichbar. Im Regelfall stellt B&O nur eine jährliche Pauschalrechnung für die laufende Instandhaltung der Wohnungsbestände. Dieses Modell sorgt für Transparenz und Kostensicherheit.

SANIERUNG­/­ MODERNISIE­RUNG

Die Gruppe hat das Thema „Strangsanierung im bewohnten Zustand“ zu einer ihrer Kernkompetenzen ausgebaut. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das: Mehr als 6.000 Strangsanierungen seit 2005. Mit einem speziell entwickelten Konzept bietet B&O potenziellen ­Bauherren eine breite Palette an kostengünstigen und flexiblen Lösungen für ­eine ­fachgerechte Rundumbetreuung. Das Ergebnis: Der Werterhalt der Immobilie für den ­Eigentümer, die Erhöhung des Wohnkomforts für die Mieter und vor allem: Eine völlig ­stressfreie Durchführung durch ­effiziente und praxiserprobte ­Verfahren.

BAUKASTENSYSTEM EINER HAUSTECHNISCHEN SANIERUNG

Bei Modernisierungen im bewohnten Bestand zeichnet sich B&O durch perfekt entwickelte Arbeitsabläufe und einen hohen Vorfertigungsgrad aus. Das eingespielte Team bietet ­Kunden der Wohnungswirtschaft die höchstmögliche Ausführungsqualität. Die Erfahrung von B&O im Umgang mit Mietern trägt entscheidend dazu bei, deren Zufriedenheit sicherzustellen. Rund um die Uhr stehen Ansprechpartner für die Mieter bereit.

Damit Wohnungen nach dem Mieterauszug so schnell wie möglich wieder belegt werden können, bietet B&O Sanierungskonzepte, die auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind und eine schnelle Wiedervermietbarkeit garantieren. B&O agiert hierbei als ­Komplettanbieter und bietet alles aus einer Hand. Das bringt den Vorteil, dass die Kunden nicht Angebote verschiedener Gewerke einholen, vergleichen, beauftragen und abrechnen müssen. Auch die Koordination wird übernommen, so dass die Prozesskette deutlich verkürzt wird. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Kosten. Diese Vorteile ermöglichen es B&O, jährlich etwa 35.000 Wohnungen zu sanieren.

HOLZ-HYBRID-SYSTEMBAU

Holz als natürlicher, nachwachsender Baustoff erfüllt die ganzheitlichen Anforderungen an umweltverträgliches Bauen optimal. B&O weiß aber auch um die Vorteile des klassischen Stahlbetons und will darauf nicht verzichten, sondern kombiniert die Stärken beider ­Werkstoffe. Dementsprechend sind bei den B&O Holz-Hybrid-Gebäuden die tragenden Wände aus Holz und die ­Decken aus Beton, um ausreichenden Schall-, Brand- und Witterungsschutz zu gewährleisten. Die Holz-Hybrid-Bauweise ist eine nachhaltige Methode, da die Verwendung von Stahlbeton minimiert wird. Stattdessen rückt das Holz stärker in den Fokus.

Der nachwachsende Rohstoff kommt aus deutschen Wäldern. Das ist unter Nachhaltigkeitsaspekten von großem Vorteil, denn kurze Transportwege bedeuten weniger Emissionen. Für B&O ist es zudem wichtig, dass nicht nur die Bauweise eines einzelnen Gebäudes, sondern auch das städtebauliche Konzept für Neubau und Nachverdichtung mit berücksichtigt und entwickelt wird.


Holzgebäude eignen sich aus ökologischen Gründen und aufgrund der kurzen Errichtungszeit besonders gut für die Nachverdichtung in Ballungsräumen. Das geringe Gewicht ermöglicht ­eine Konstruktion auf belassenen Kellern abgerissener Gebäude. Positive bautechnische ­Eigenschaften, effiziente Bauprozesse und die hohe Kostensicherheit sprechen für Holzbauten. Der Rohstoff wächst kontinuierlich nach, trägt im Verhältnis zu seinem Gewicht 14x so viel wie Stahl und ist fast so druckfest wie Stahlbeton. Als Weiterentwicklung des ­klassischen Vollholz-Gebäudes vereint das Holz-Hybrid-Haus die Vorteile der klassischen Holzbauweise mit günstigeren Beton-Elementen. Das reduziert die Baukosten. Mit der ­Holz-Hybrid-Bauweise werden die Förderkriterien des sozialen Wohnungsbaus eingehalten.

Bauland ist teuer und vor allem in den Ballungsräumen auch knapp. Eine Dachaufstockung ist daher eine sinnvolle und preisgünstige Möglichkeit, um neuen und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Mit einer Dachaufstockung kann das Gebäude um bis zu zwei komplette Etagen ­erweitert werden. Zudem kann durch ein zusätzliches Geschoss die Energiebilanz der Immobilie verbessert werden. Der Grund: Die Dachaufstockung lässt sich gut mit einer energetischen Sanierung verbinden. Die verwendete Holzständerbauweise ermöglicht aufgrund des hohen Vorfertigungsgrades sehr kurze Bauzeiten. Gleichzeitig sind individuelle Grundrisse möglich. B&O bietet die Entwurfs- und Ausführungsplanung als Komplettlösung aus einer Hand an.